10.05.2020

Corona – Wie weiter?

Das ganze Land ist fest in den Händen von Corona. Unser Vorsitzender Detlef Daubitz äußert sich zur aktuellen politischen Situation und anstehenden Herausforderungen.

Als besonders schlimm empfinde ich, dass immer noch Politiker sich in der Krise profilieren wollen. Es ist manchmal besser den Mund zu halten und nicht die Bevölkerung durch unbedachte und vorschnelle Äußerungen verrückt zu machen.

Schon jetzt sollte man dazu übergehen, die Herangehensweise zu ändern. Es geht nicht darum, dass uns immer gesagt wird, das und das dürft Ihr nicht. Man sollte die Fragestellung umdrehen: „Was ist unter welchen Bedingungen möglich“ und dann Möglichkeiten schaffen, so viel wie möglich, möglich zu machen.

Es hat auch schon bisher in der Bevölkerung zu viel Unverständnis geführt. Zum Beispiel: Warum darf ein Friseur öffnen und ein Kosmetikstudio nicht? Für mich ist die Frage, was muss gewährleistet sein, damit alle öffnen können.

Das betrifft viele Bereiche, zum Beispiel auch das Gastgewerbe. Auch hier könnte man sich die Frage stellen, kann man hier nicht auch Bedingungen formulieren, damit diese wieder öffnen können.

In fünf Bereichen wurden anstehende Tarifverhandlungen wegen der Coronakrise ausgesetzt. Darunter war auch der Bereich Digitalisierung. Leider waren die Arbeitgeber nicht bereit zu diesem Thema zu verhandeln. Wieder eine Chance vertan.

Ich befürchte, dass die Wertschätzung die unsere Kolleginnen und Kollegen für ihre aufopferungsvolle Arbeit gegenwärtig bekommen bei den anstehenden Tarifverhandlungen beim Bund und den kommunalen Arbeitgebern wieder in Vergessenheit geraten.

Man sollte sich auch schon jetzt die Frage stellen, was können wir aus dieser Krise lernen und welche Schlussfolgerungen ziehen wir für die Zukunft aus  dieser Krise.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Detlef Daubitz