Urteile zu arbeits- und tarifrechtliche Themen

Der Fall - Die Entscheidung - Das Fazit

Eine Auswahl an aktuellen Rechtsprechungen im Arbeits- und Tarifrecht.
Aus dem Magazin "tacheles" vom dbb beamtenbund und tarifunion.

Nach oben
© gerd altmann / pixabay.com
© gerd altmann / pixabay.com

tacheles 9/2021: Eingruppierung einer Beschäftigten im sozialpsychiatrischen Dienst als „sonstige Beschäftigte“ mit entsprechender Tätigkeit

Im hier vorliegenden Fall hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) Feststellungen dazu getroffen, wann „sonstige Beschäftigte“ über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen können (BAG, Urteil vom 5. Mai 2021, Aktenzeichen 4 AZR 666/19).Mehr

© gerd altmann / pixabay.com
© gerd altmann / pixabay.com

tacheles 9/2021: Eingruppierung einer medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin – schwierige Antikörperbestimmungen

In dem Verfahren hat sich das Bundesarbeitsgericht (BAG) unter anderem mit dem Tätigkeitsmerkmal der schwierigen Antikörperbestimmungen (zum Beispiel Coombs-Test) im Sinne der Entgeltordnung zum TVöD / VKA befasst. Im vorliegenden Fall fehle es jedocMehr

© gerd altmann / pixabay.com
© gerd altmann / pixabay.com

tacheles 7-8/2021: Die Bezeichnung einer Vorgesetzten als „Ming Vase“ stellt eine rassistische Äußerung dar und rechtfertigt eine fristlose Kündigung

Das Arbeitsgericht hat entschieden, dass die Bezeichnung einer Vorgesetzten als „Ming Vase“ eine rassistische Äußerung ist und eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt. Mit dem Beschluss hat das Gericht die fehlende Zustimmung des Betriebsrats zuMehr

© gerd altmann / pixabay.com
© gerd altmann / pixabay.com

tacheles 7-8/2021: Fristlose Kündigung aufgrund sexueller Belästigung

Wer auf einer Dienstreise eine Kollegin gegen ihren Willen küsst, verletzt seine Pflicht, auf die berechtigten Interessen seiner Arbeitgeberin Rücksicht zu nehmen, in erheblicher Weise. Solch ein Verhalten ist an sich geeignet, eine fristlose KündiguMehr

© gerd altmann / pixabay.com
© gerd altmann / pixabay.com

tacheles 6/2021: Pauschale Frage nach Verurteilungen im Bewerbungsgespräch ist unzulässig

Das Arbeitsgericht Bonn hat entschieden, dass Arbeitgebende von Bewerberinnen und Bewerbern keine allgemeine Auskunft über Vorstrafen und Ermittlungsverfahren verlangen dürfen. Sie dürfen sich nur dann dazu Informationen einholen, sofern sie für die Mehr

<< Erste< zurück1-56-1011-1516-16vor >Letzte >>
Nach oben
Kontakt

komba gewerkschaft brandenburg
Landesgeschäftsstelle
Weinbergstraße 36
14469 Potsdam
Tel.: 0331 2753620
Fax: 0331 2753630
E-Mail: info(at)komba-brandenburg.de

Nach oben